Mitwirkung und Teilnahme am Deutschen Suchtkongress 2017

Beitrag der Kliniken Wied: Untersuchung zu "Frühabbrüchen"

Im Rahmen der stetigen Weiterentwicklung unseres Behandlungsangebotes beleuchten wir unsere Prozesse nach wissenschaftlichen Standards. Mit den Ergebnissen unserer Untersuchungen treten wir im Rahmen von Fachkongressen in den wissenschaftlichen Diskurs.

In diesem Jahr waren die Kliniken Wied auch auf dem Deutschen Suchtkongress 2017 vertreten, welcher vom 18. – 20.09.2017 in Lübeck stattfand.

Im Symposium „Aktuelle Studien zur Suchtrehabilitation“ wurde der Beitrag der leitenden Psychologin Prof. Dr. Wilma Funke und des Diplom-Psychologen Matthias Strie präsentiert. Die vorgestellte Studie untersuchte das Phänomen „Frühabbruch“, also ein Behandlungsabbruch durch den Patienten innerhalb der ersten vierzehn Tage. Die Untersuchung wendete spezielle Auswertungsmethoden (sog. Überlebenszeitanalysen), was im Bereich der klinischen Versorgungsforschung von Abhängigkeiten ein Novum darstellte. Ein zentrales Ergebnis war die Identifikation von Risikofaktoren, insbesondere junges Alter und geringe soziale Integration.

Mehr zum Deutschen Suchtkongress 2017 in Lübeck finden Sie hier.

Zurück